Ein Leitfaden zur Reinigung deines Systems für bessere Performance und Kühlleistung

By |
Egal, ob du einen neuen Laptop kaufen oder einen Desktop bauen möchtest, es ist immer dasselbe. Du hast in den ersten Monaten, manchmal sogar ein Jahr lang, Freude an der vorbildlichen Performance und dann nimmt die Leistung langsam ab. Spiele fangen an zu ruckeln und wenn du ein paar Browsertabs öffnest, scheint dein System abzuschmieren.
 
Aber warte! Vielleicht musst du deinen PC oder Laptop noch gar nicht upgraden! Staub und andere Fremdkörper können in deine Bauteile eindringen, diese verstopfen und so die Hitze erhöhen. Möglicherweise ist die Wärmeleitpaste auf deiner CPU abgenutzt und deine Lüfter und Kühlkörper sind nicht mehr so effizient wie früher. Probleme mit dem Luftstrom können auch durch unachtsames oder nicht vorhandenes Kabelmanagement verursacht werden.
 
All dies hat in einigen Fällen einen erheblichen Performance-Einbruch zur Folge. Schau dir unten ein paar unserer Tests an:

1: Cinebench Score vor der Reinigung
 

2: Cinebench Score nach der Reinigung
 

1: Temperaturen und Taktraten vor der Reinigung
 

2: Temperaturen und Taktraten nach der Reinigung
 
Selbst wenn du ein Upgrade durchführst, solltest du dein System reinigen, um sicherzustellen, dass die Performance deiner Hardware in keinster Weise beeinträchtigt wird.
 
Das Reinigen eines PCs oder Laptops scheint für diejenigen, die es noch nicht getan haben, eine gewaltige Aufgabe zu sein. Dieser Leitfaden hilft dir, den Prozess reibungslos durchzuführen, ohne deine wertvollen Komponenten zu beschädigen. Ein sauberer PC bietet eine bessere Stabilität, bessere Performance und bessere Hitzebewältigung. Außerdem sieht dein Rechner danach super aus!
 

Was du zur Reinigung brauchst

Besorge dir die folgenden Dinge, bevor du anfängst:
a) Ein leistungsfähiges Gebläse (einige Staubsauger, die in umgekehrter Weise funktionieren, kannst du auch benutzen) oder eine Sprühdose mit Druckluft. In jedem Fall besteht das Ziel darin, Druckluft in die kleinen Ritzen zu blasen, um den Staub zu entfernen.
b) Eine Staubmaske. Glaub mir, wenn dein System eine Weile nicht mehr gereinigt wurde, solltest du dich darauf vorbereiten, von riesigen Staubwolken eingehüllt zu werden, sobald du anfängst mit der Reinigung.
c) Ein weiches, fusselfreies Mikrofasertuch. Manchmal reicht sogar Druckluft nicht aus. Du musst in diesen Fällen auf das gute alte Wischen vertrauen. Halte das Tuch bereit, du wirst es brauchen.
 
 
d) Ein offener Raum, der in Kürze SEHR staubig wird.
e) Kabelbinder. Diese raffinierten kleinen Lebensretter sind hervorragend für das Kabelmanagement und ein sauberes System geeignet. Halte einige davon bereit (10 bis 12 Stück).
f) Geduld. Kabelmanagement kann manchmal frustrierend sein. Sei geduldig und bereite dich mental auf ein paar zerkratzte / leicht gequetschte Finger vor, wenn du fertig bist.
g) Wärmeleitpaste. Du musst die Wärmeleitpaste erneut auftragen, sobald du deinen CPU-Kühler entfernst.
h) 99% Iso-Propylalkohol-Lösung (IPA). Wenn du diese nicht findest, kannst du auch 75% IPA-Reinigungsalkohol verwenden.
 
Lass uns mit der Reinigung beginnen!
 

Lüfter-, Filter- und CPU-Kühlkörperentstaubung

Staub ist Teil unseres Lebens, wo immer wir leben. Er neigt dazu, sich mit der Zeit anzusammeln und manchmal katastrophale Ausmaße in einem PC zu erreichen. Die Ansammlung von Staub verstopft den Kühlkörper, die Filter und die Gehäuselüfter und beeinträchtigt die Kühlleistung deines PCs.
 
 
 
Eine weniger effiziente Luftzirkulation führt dazu, dass dein gesamtes System bei höheren Temperaturen betrieben wird als erforderlich, was zur Verschwendung wertvoller Energie führt.
 

Reinigungsvorgang

a) Schraube die Gehäuselüfter sowie den CPU-Kühler und den Kühlkörper ab. Ausführliche Anweisungen findest du im Handbuch deines CPU-Kühlers.
 
 
b) Falls du Wasserkühlung benutzt, lies bitte weiter, ansonsten kannst du mit dem nächsten Schritt weitermachen. Der Kühlkörper für die Wasserkühlung wird von der CPU entfernt montiert, normalerweise vorne oder oben im Gehäuse. Entferne den Lüfter sowie den Kühlkörper vorsichtig aus dem Gehäuse, bevor du den auf deiner CPU befestigten Kühler abschraubst.
c) Entferne deinen Prozessor aus seinem Sockel und leg ihn beiseite. Am besten an einem staubfreien Ort.
d) Halte das Gebläse oder die Druckluftdose hoch und ziele zuerst auf den Kühlkörper und den CPU-Lüfter. Wenn auf der anderen Seite Staub austritt, funktioniert es.
e) Wenn du fertig bist, wiederhole diesen Vorgang auch bei den Gehäuselüftern.
f) Der gesamte lose Staub sollte nun entfernt sein. In den meisten Fällen befindet sich jedoch noch viel Staub in den Lüftern.
g) Verwende ein Tuch, um jedes Blatt einzeln und so weit wie möglich nach unten abzuwischen. Falls du große Hände hast, könnte dies schwierig sein. Benutze die Rückseite einer alten Zahnbürste oder dergleichen, um das Tuch zwischen die Lücken zu führen.
h) Deine sauberen Lüfter und der CPU-Kühlkörper sollten jetzt ungefähr so aussehen.
 
 
 

Kabelführung

Verknotete, unordentliche Kabel können den Luftstrom erheblich beeinträchtigen. Falls dein Gehäuse darüber hinaus ein transparentes Seitenfenster hat, möchtest du bestimmt nicht, dass man den Kabelsalat sieht.
 
 
Sobald dein CPU-Kühler und die Lüfter sauber sind, musst du auch deine Netzkabel saubermachen. Wenn du deine Kabel bereits effektiv geordnet hast, mach weiter und richte dein Gebläse auf sie. Dies sollte den größten Teil des Staubes zwischen den Kabeln beseitigen. Nach diesem Schritt kannst du mit der nächsten Komponente fortfahren.
 
Falls du deine Verkabelung verbessern musst, bevor du den Innenraum deines PCs reinigen möchtest, kannst du weiterlesen!
 

Kabelmanagement

a) In den meisten Fällen kannst du ein Loch direkt neben dem 24-Pin-Stromkabel deines Motherboards finden. Ebenso kannst du solche Lücken für jeden einzelnen Stromanschluss auf deinem Motherboard finden.
b) Falls deine Stromkabel nicht durch diese Lücken passen, müssen wir die Verkabelung erneut durchführen. Falls deine Kabel bereits durch diese Lücken verlaufen, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.
c) Entferne die Rückwand von deinem Gehäuse (es sollte sich von beiden Seiten öffnen lassen).
 
 
d) Entferne die Kabel vom Netzteil zum Motherboard und anderen Komponenten wie Lüftern und Speichergeräten.
 
 
e) Ziehe die Kabel zur Rückseite deines Gehäuses und führe sie durch die Lücken, die am nächsten an der Stelle liegen, an der sie benötigt werden. Vermeide Überlagerungen so gut es geht.
f) Vergewissere dich, dass du alle Kabel eingesteckt hast.
g) Verwende nun die Kabelbinder, um die Kabel zu bündeln und drücke sie flach gegen die Rückplatte deines Gehäuses.
 
 
h) Du kannst auch einen Schritt weiter gehen und die Anschlüsse und Stromkabel an der Rückseite deines Gehäuses wie oben gezeigt anordnen.
 

Gesamtsystemreinigung

Wenn du deine Kabel bereits gut verlegt hast, solltest du mehr als genug Platz haben, um den Rest deines Systems zu säubern.
 

Reinigungsvorgang

a) Blase Luft von oben nach unten in dein System.
b) Wenn du mit einer Seite fertig bist, entferne die Rückplatte deines Gehäuses und säubere auch diese Seite.
c) Beim Reinigen deines Systems könntest du hartnäckigere Verschmutzungen vorfinden. Verwende das weiche Tuch, um sie zu entfernen.
d) Bitte vermeide die Verwendung von jeglichen flüssigen Reinigungsmitteln während dieses Prozesses.
 

CPU-Wärmeleitpaste ersetzen

Nachdem du deinen CPU-Kühler und andere Gehäuseinnenteile gereinigt hast, musst du vor der Verwendung erneut Wärmeleitpaste auf deinen Prozessor auftragen.
 

Erneutes Auftragen der Wärmeleitpaste

a) Befeuchte das weiche Tuch mit etwas 99% IPA-Lösung. Verwende hierfür KEIN Wasser. Es funktioniert nicht und du riskierst die Funktionstüchtigkeit deines Motherboards und anderer Komponenten.
b) Setze die CPU wieder in den Motherboard-Sockel ein, bevor du weitermachst. So machst du es dir viel leichter!
 
 
c) Tupfe den oberen Teil des Prozessors schnell mit dem feuchten Teil des Tuchs ab und reibe die getrocknete Wärmeleitpaste vorsichtig ab. Befeuchte das Tuch nach Bedarf. Du solltest nicht viel Kraft aufwenden müssen, wenn du genug von der 99% IPA-Lösung verwendest.
 
 
d) Sobald die Oberseite des Prozessors sauber ist, wiederhole die obigen Schritte mit dem Kupferkontakt des CPU-Kühlers (der sich unten am Kühlkörper für Luftkühler befindet).
e) Sobald die Kontaktplatte deines Prozessors und des CPU-Kühlers sauber und glänzend ist, nimm deine Wärmeleitpaste zur Hand.
f) Trage einen Klecks Paste direkt in der Mitte des Prozessors auf. Er sollte nicht zu groß oder zu klein sein. Gerade genug, um sich gleichmäßig über den Prozessor zu verteilen, wenn du den CPU-Kühler darauf befestigst.
 
 
g) Installiere den CPU-Kühler wieder auf dem Prozessor, ohne ihn zu stark zu verschieben.
 
 
h) Das war's! Deine CPU ist wieder betriebsbereit.
 

Zusammenfassung

Dein System sollte jetzt kühler und schneller laufen, da du den gesamten Staub und Schmutz daraus befreit hast. Nach dieser gründlichen Reinigung sollte es eine bessere Performance sowie eine bessere Stabilität bieten. Stelle für eine noch stabilere Erfahrung sicher, dass du deine gesamte Software und Treiber so bald wie möglich auf die neueste Version aktualisierst.
Falls du ein Upgrade auf AMDs neueste Ryzen-Prozessoren der 3. Generation durchführst, findest du hier die neueste BIOS-Version für alle MSI-Motherboards.
Abonniere unseren Blog!

Bleiben Sie auf dem Laufenden – Hardware, Tipps und Neuigkeiten

Durch Klicken auf die Schaltfläche stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von MSI zu

us